Meine Bücher für den #nonfictionnovember

Vor wenigen Minuten bin ich damit fertig geworden, den Weihnachtsbaum aufzustellen und zu schmücken. Und das, obwohl es noch nicht Dezember ist. Aber der November neigt sich nun doch langsam dem Ende zu, weshalb ich die Gelegenheit noch nutzen will, mich am #nonfictionnovember zu beteiligen.

Non Fiction ist ein Genre, in dem ich lange zuhause war. Sogar fast ausschließlich. Und ich meine damit nicht Schulbücher, sondern Bücher, an denen ich ernsthaft interessiert war. 😉

Im November bin ich dieses Jahr nicht dazu gekommen, ein solches Buch zu lesen. Aber trotzdem habe ich ein paar meiner Lieblinge für euch rausgesucht und eins, das noch auf meinem SUB liegt.

Still von Susan Cain

Dieses Buch behandelt das Thema Introversion, auf eine wirklich spannende Art und Weise. Es ist keine reine Auswertung von Studien oder medizinischen Daten – die werden zwar auch erwähnt, aber es ist mehr eine Reise von Ort zu Ort, von Person zu Person, die etwas zu dem Thema beitragen können. Davor hatte ich viele Vorurteile über das Charaktermerkmal der Introversion, aber dieses Buch konnte sie mir alle nehmen. Und es hat mir sogar dabei geholfen, mich selbst als introvertierte Person zu akzeptieren und zu verstehen, ohne mich den Extrovertierten gegenüber schwächer zu fühlen.

Ein Frühling in Jerusalem von Wolfgang Büscher

Neben Bookstagram, sind Reiseblogger meine liebsten Profile zum Folgen auf Instagram. Ich liebe es, wenn ich von jemanden durch dessen Eindrücke auf eine Reise mitgenommen werde, etwas über die Kultur erfahren kann und so zumindest auf eine Art und Weise „mitreisen“ kann. Jerusalem ist ein Ort, den ich schon immer mal besuchen wollte und bis heute habe ich es selbst nicht geschafft. Was der Autor dort erlebt und wie er all das in Worte fast, ist so bildhaft und mitreißend beschrieben, dass es sich aber zumindest etwas danach anfühlt, als wäre ich auch dort gewesen.

Calm

Ein kleines aber feines Buch, in dem sich verschiedene Übungen und Tipps befinden, wie man Ruhe in den Alltag bringen kann. Eingeteilt in Kategorien, kann man selbst entscheiden, ob man sich Tipps bezüglich Natur, Musik oder Essen, aber auch spezifisch für Kinder abholen möchte.

Panikattacken und andere Angststörungen loswerden von Klaus Bernhardt

Dieses Buch liegt noch auf meinem SUB und wartet darauf, von mir gelesen zu werden. Ich habe es als Rezensionsexemplar beim Bloggerportal angefragt, weil mich die Thematik sehr interessiert. Die Begriffe „Anxiety“ oder auch „Angststörung“ kommen immer häufiger ins Gespräch, vor allem bei jungen Menschen in meinem Alter. Aber warum leiden so viele darunter? Und was kann man dagegen tun? Ich hoffe, dass ich in diesem Buch ein paar Antworten finde.

Habt ihr im November ein Buch aus dem Genre Non Fiction gelesen oder vielleicht sogar mehrere? Lasst es mich gerne wissen 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s