Literary Dezember – Mein Lesemonat und meine Jahreshighlights 2019

Herzlich Willkommen im neuen Jahr!

Eigentlich hatte ich einen ganz anderen Beitrag als Einstieg ins neue Jahrzehnt geplant, aber so kann ich mich direkt in mehr Spontaneität üben. Wir starten also mit einem kleinen Rückblick auf den Lesemonat Dezember und meinen Jahreshighlights aus dem Jahr 2019.

Swear On This Life von Renée Carlino

Dieses Buch ist etwas Besonderes – denn in der Geschichte liest man mit der Protagonistin gemeinsam ein Buch. Aber nicht irgendein Buch sondern eines, das die Geschichte ihrer eigenen Kindheit erzählt und von ihrer Jugendliebe höchstpersönlich verfasst wurde. Was das erneute Durchleben ihrer Vergangenheit und das Aufeinandertreffen mit dem Autor mit ihr macht, ist wirklich ein Auf und Ab der Gefühle.

Die Dynamik ist wirklich spannend und mitreißend und doch konnte es mich nicht in ganzer Tiefe berühren, wie es andere Bücher der Autorin bereits geschafft haben.

3.5/5 Sterne

November 9 von Colleen Hoover

Mein erstes Colleen Hoover Buch – es wäre gelogen, würde ich sagen, dass ich nicht ein wenig nervös war. Die Autorin ist super beliebt und ich war sehr gespannt darauf, zu erfahren, wie ihre Bücher denn so sind. Unabhängig vom Inhalt des Buches muss ich sagen, dass ich nur so durch die Seiten des Buches geflogen bin, was mit Sicherheit am angenehmen Schreibstil Hoovers lag.

Ben und Fallon lernen sich am 9. November kennen, verbringen einen Tag miteinander und können ihre gegenseitige Anziehung nur schwer leugnen. Trotzdem trennen sich ihre Wege, ohne dass die beiden Kontaktdaten austauschen. Aber sie verabreden sich auf ein zweites Treffen, am 9. November im nächsten Jahr.

Inhaltlich gab es Vieles, das ich an diesem Buch sehr mochte. Aber auch Vieles, das mir gar nicht gefallen hat. Diese Ambivalenz zeigt sich für mich besonders darin, dass ich in vielen Teilen des Buches nicht ganz sicher war, ob ich mit dem Verhalten der Charaktere einverstanden bin. Es wurden Grenzen überschritten, persönliche und wichtige Grenzen. Und die Überschreitung wurde stets romantisiert, auf eine Weise die ich bei genauerem Nachdenken eigentlich schon bedenklich finde. Möglicherweise wartet zu diesem Buch ein Tacheles Beitrag auf euch… !?

3/5 Sterne

Speak von Laurie Halse Anderson

Ein unglaublich wichtiges Buch, das deshalb nicht weniger leicht zu lesen ist. Es ist kurz gehalten und oft etwas schnipselartig geschrieben, was nicht unbedingt mein Fall war. Aber die Message aus diesem Buch wird dadurch nicht weniger relevant.

[Trigger Warnung] Die Protagonistin des Buches wurde von ihrem Mitschüler vergewaltigt und trägt diese furchtbare Erfahrung im Stillen mit sich herum, denn sie schafft es nicht darüber zu sprechen. Ihre Familie und Freunde merken, dass sich etwas verändert hat, aber sie verstehen es nicht und verzweifeln zunehmend an ihrem Verhalten. Schnell werden Urteile gefällt, sie wird ausgegrenzt und das Sprechen wird von Tag zu Tag schwerer… Dieser innere Konflikt wird von der Autorin mit viel Respekt behandelt und schmerzlich nachvollziehbar dargestellt. Es braucht keinen aufregenden Plot oder unnötige Beschreibungen, um klar zu machen, worum es hier geht: Wir müssen lernen zu zuhören, auch wenn andere nicht über ihre Worte mit uns sprechen können.

5/5 Sterne

We Met In December von Rosie Curtis

Natürlich durfte im Dezember auch ein Weihnachtsbuch nicht fehlen. Ich hatte ja ein wenig Sorge, dass es mir etwas zu kitschig wird. Doch das war zum Glück nicht der Fall. Stattdessen bekam ich eine Geschichte, mit herrlich realistischen Protagonisten, keinen utopischen Dates oder übertriebenen Liebesbekundungen. Auch wenn es zweitweise etwas schleppend voran ging, habe ich mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt und sie gerne gelesen.

Eine Schwärmerei für den Mitbewohner in der neuen Traum WG in London war nicht gerade das, was Jess sich vorgenommen hatte. Außerdem hat sie auch noch andere Sorgen des Alltags, denen sie sich widmen muss. Also gibt sie sich damit ab, dass sich zwischen den beiden eine einfach Freundschaft entwickelt. Oder ist da etwa doch mehr?

5/5 Sterne

Faker von Sarah Smith

Diesem Buch wurde die besondere Ehre zuteil, mein letztes im Jahr 2019 zu sein. Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. Leider hat es mich direkt in den ersten 100 Seiten so enttäuscht, dass ich es nicht beendet habe.

Die Protagonistin arbeitet in einer von Männern dominierten Branche und muss dort Tag täglich vorgeben, tougher zu sein, als sie sich eigentlich fühlt. Dass einer ihrer Kollegen dann auch noch für Herzklopfen bei ihr sorgt, macht die Sache nicht unbedingt leichter.

Hab ich zu viel Feminismus erwartet? Hab ich mir zu sehr gewünscht, dass es in diesem Buch um eine starke Frau und nicht um eine süße Romanze geht? Ich weiß es nicht. Aber was ich bisher gelesen habe, hat mich mehr frustriert als erfreut. Deshalb steht das Buch erstmal wieder bei den anderen ungelesenen Büchern im Regal und wartet auf seine Zeit. So ganz aufgeben wollte ich es dann nämlich doch nicht…

Und nun wie versprochen zu meinen Jahreshighlights!

Ich machs ganz kurz, denn ich hab über diese drei Bücher schon mehrfach gesprochen. Es handelt sich um Bücher die mich zum lachen und zum weinen brachten, mich haben träumen lassen und meine Gedanken noch lange nach dem Lesen begleitet haben. Drei Bücher, die ich jedem mit gutem Gewissen empfehlen kann und über deren Entdeckung ich unglaublich froh bin:

Normal People von Sally Rooney

Before We Were Strangers von Renée Carlino

Eleanor Oliphant is completely fine von Gail Honeyman

Falls ihr noch einen freien Platz auf euerer Wunschliste habt, dann schreibt sie euch auf und lasst euch davon ein paar schöne Lesestunden im neuen Jahr bescheren!


Ein Gedanke zu “Literary Dezember – Mein Lesemonat und meine Jahreshighlights 2019

  1. Hi Pia,
    Eleanor Oliphant is completely fine steht schon länger auf meiner Wunschliste und es wird echt Zeit, das ich dieses Buch lese. Deine anderen beiden Jahreshighlights sagen, mir tatsächlich nichts, aber da nutze ich doch direkt mal die Gelegenheit und finde heraus worum es geht.
    Bei November 9 habe ich auch so meine Probleme, ich komme mit dem End überhaupt nicht zurecht. Aber wenn du ihren Schreibstil magst solltest du auf jeden Fall in ihre anderen Bücher reinschauen. Ich bin auf jeden Fall gespannt was du noch zu November 9 zu sagen hast.
    Liebe Grüße
    Rika

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s